Der Handel an der Börse ist beliebt und im Angesicht der niedrigen Tagesgeldzinsen, die bessere Alternative, um sein Geld zu investieren. Die wenigsten Deutschen wollen sich aber aktiv mit ihrer Geldanlage auseinandersetzen. Robo Advisor sollen Abhilfe schaffen und eine clevere Lösung zum eigenen Depot bieten. Hier finden Sie die Anbieter im Robo Advisor Vergleich.

Robo Advisor im Vergleich: Das sind die besten für 2020

In dieser Aufstellung wurde vor allem die Rendite, die Anlageform, Kosten und die Möglichkeit für einen Sparplan verglichen.


  • 0,33% Jahresgebühr auf das durchschnittliche Depotvolumen
  • als Sparplan möglich ab 50€ Sparrate
  • 4 unterschiedliche ETF Porfolios
  • automatisches Rebalancing
Gesamtbewertung:
Bewertung 4 Sterne

🔝 Bis zu 100€ Willkommensbonus abhängig vom Anlagebetrag

  • unter 10.000€ Anlagebetrag 1% p.a.; über 10.000€ 0,80% p.a.
  • als Sparplan möglich ab 25€ Sparrate
  • 5 unterschiedliche ETF Porfolios mit jährlichem Rebalancing
  • Fokus auf nachhaltige ETF
  • Auszahlplan möglich
Gesamtbewertung:
Bewertung 4 Sterne

derzeit keine Prämien

  • ab 3.000€ Anlagebetrag
  • Kosten von 0,95% p.a.
  • Sparplan ab 100€ Sparrate
  • 5 Anlagestrategien mit ETF, ETC & Fonds
  • automatisches Rebalancing
  • Einlagensicherung bis zu 80 Mio. Euro pro Kunde
Gesamtbewertung:
Bewertung 4 Sterne

derzeit keine Prämien

  • Sparplan starten ab 50€ OHNE Einmalanlage
  • Einmalanlage ab 2.500€ möglich
  • gestaffelte Kosten nach Anlagesumme (von 0,30% bis 0,90% p.a.)
  • 5 Anlagestrategien mit ETFs
  • automatisches Rebalancing
  • Auszahlplan möglich
Gesamtbewertung:
Bewertung 4 Sterne

derzeit keine Prämien

  • Sparplan starten ab 1€ pro Monat OHNE Einmalanlage
  • Einmalanlage jederzeit möglich
  • 5 Anlagestrategien mit ETFs
  • je nach Anlagestrategie Kosten von 0,39% - 0,99% p.a.
  • automatisches Rebalancing
  • Auszahlplan möglich
Gesamtbewertung:
Bewertung 4 Sterne

🔝 Bis zu 500€ abhängig vom Anlagebetrag (bis 30.04.2020)

  • Anlagesumme min. 10.000€
  • Sparplan starten ab 50€ pro Monat
  • 4 Anlagestrategien mit ETFs
  • je nach Anlagestrategie Kosten von 0,92% - 0,97% p.a.
  • nachhaltige ETFs werden eingesetzt
  • automatisches Rebalancing
  • Auszahlplan möglich
Gesamtbewertung:
Bewertung 3,5 Sterne

derzeit keine Prämien

Wie funktionieren Robo Advisor überhaupt?

Robo Advisor bedeutet direkt übersetzt „Roboter Berater“. Dahinter verbirgt sich eine vollkommen automatisierte Vermögensverwaltung. Im Zuge der Registrierung muss die finanzielle Lage angegeben sowie eine Risikoklasse ausgewählt werden. Danach legt man den zu investierenden Betrag fest. Viele Anbieter setzen einen Mindestbetrag voraus, der angelegt werden muss.

Wichtig für Sparplananleger: Ein Sparplan ist bei allen Anbietern im oberen Rbo Advisor Vergleich möglich. Es wird hauptsächlich in ETFs investiert. Das spart Kosten und streut die Investition sehr breit.

Vorteile: Service & Rebalancing

  • Automatische Vermögensverwaltung
  • Investition in breit diversifizierte Märkte häufig über ETFs oder Indexfonds
  • Als Sparplan ausführen
  • Automatisches Rebalancing
  • Zeitersparnis

Nachteile: Kosten & Alternativen

  • Prozentuale Gebühr steigert Kosten auf lange Sicht
  • Eigener ETF Sparplan kann ähnlich diversifiziert werden
  • Auswahl der Investition auf Wertpapiere des Anbieters beschränkt

Tipp: Ein Robo Advisor kann gut geeignet sein, wenn Sie sich nicht weiter um das Investieren kümmern wollen. Wenn Sie Ihr Depot in die eigene Hand nehmen wollen und sich für das Investieren interessieren, bietet ein ETF Sparplan Vergleich mehr Chancen.

Wo liegt der Unterschied zwischen den Robos?

Zwischen den Anbietern im Robo Advisor Vergleich gibt es hauptsächlich zwei Unterschiede. Zum einen die grundsätzliche Anlagestrategie und zum anderen die Art der Strategie.

1. Anlagestrategie

Der große Unterschied zwischen den Anbietern ist die Anlagestrategie. Zwar setzen so gut wie alle Anbieter auf ETFs oder Indexfonds, jedoch ist genau die Auswahl an ETFs entscheidend, wenn es um die Rendite geht.

Alle Robos arbeiten mit unterschiedlichen Partnern zusammen. Bei WeltInvest gibt es z.B. nur Vanguard ETFs. Andere Arbeiten mit vielen Kooperationspartnern zusammen, wodurch sich eine gewisse Diversifikation an Emittenten ergibt.

2. Aktive und passive Portfolios

Unter den Robo-Beratern gibt es zwei maßgebliche Anlagestrategien. Entweder wird aktiv investiert oder passiv.

Aktiv bedeutet, dass nach der vorher gewählten Risikoklasse, die Wertpapiere aktiv umgeschichtet werden, um durch viele kleine Trades einen Vorteil bei der Rendite zu erzielen. Das gelingt in den wenigsten Fällen und die Kostenquote wird dadurch stark erhöht.

Passive Robo Advisor setzen auf die Anlagestrategie, die auch normale ETF Sparplan Anleger wählen. Es wird in eine Auswahl an passive ETFs investiert. Über ein jährliches Rebalancing wird je nach gewählter Risikoklasse die Gewichtung geändert.

Bei einem passiven Robo Advisor sind die Kosten sehr gering und die Anlagestrategie ist breit diversifiziert. Wenn man einen Robo Advisor wählt, dann einen passiven.

Hinweis: Die Anbieter im Robo Advisor Vergleich verfolgen alle eine passive Anlagestrategie.

ETF Robo Advisors Sparplan: Die besten für ETFs und als Sparplan ausführbar

Als Ersatz zum eigenen ETF Sparplan und mit geringen Kosten, eignen sich folgende Robo Advisor besonders gut:

WeltSparen WeltInvest Logo

1. WeltInvest

Jetzt WeltInvest Sparplan ausprobieren

…oder hier alles über einen Sparplan bei WeltInvest nachlesen.

Logo Oskar Robo Advisor

2. Oskar

Jetzt Oskar ausprobieren

…oder hier zu dem Oskar Sparplan Vortstellungsartikel.

Gebühren: Was bezahlt man an den Robo Advisor?

Wie bei Vermögensverwaltern üblich wird eine jährliche prozentuale Gebühr verlangt. Das bedeutet, dass pro Jahr Prozent x von der gesamten Geldsumme, wohlgemerkt plus Gewinne, einbehalten wird.

Die Berechnung der prozentualen Gebühr wird anhand der Tageswerte des Portfolios durchgeführt. Jeder Tageswert eines Jahres, also 365 Werte, werden aufaddiert und und anschließend durch 365 Tage geteilt, um den Durchschnittswert der Investition zu erhalten. Anhand des Durchschnittswerts wird die jährliche Gebühr berechnet.

Man kann sich bei den Robo Advisor Gebühren merken: Es gibt eine prozentuale Gebühr, die anhand der individuellen Tageswerte berechnet wird. Aufgrund der Schwankungen der Aktienmärkte sowie Einzahlungen oder Ausführung als Sparplan ist die Berechnung jedes Jahr anders.
 
Berechnung:
1. Schritt
Individueller Tageswert für 365 Tage aufaddiert / 365 = Durchschnittswert der Investition

2. Schritt
Durchschnittswertes X prozentuale Gebühr = echte Gebühr beim Robo Advisor

Beispiel:
Durchschnittswert der Investition auf 1 Jahr: 10.000€
prozentuale Gebühr: 0,44%

10.000€ X 0,44% = 44€ Jahresgebühr

Robo Advisor Rendite: Die Top 3

Was bringt mir ein günstiger Robo Advisor, wenn die Gewinne ausbleiben? Am Ende ist nichts wichtiger als die Rendite. Aus diesem Grund, hier die besten Robo Advisor in Aufteilung nach Rendite.

Um die Ansicht zu vereinfachen, werden hier die Advisor nach Wertentwicklung der höchsten Risikostufe angegeben.

Robo AdvisorRendite 2019
1. WeltInvest15,8%
2. cominvest15,4%
3. fintego14,5%
(4. growney)(13,4%)

Hinweis: Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind eine Orientierung aber keine Sicherheit für zukünftige Renditen. In einem anderen Artikel lesen Sie, ob man in einer Krise einen ETF Sparplan laufen lässt oder besser in Aktien investiert.

Eigenes Depot oder Robo Advisor: Meine Einschätzung

Autor Sparplan Vergleich Max HillebrandDas Einfachste, was ein Anleger an der Börse tun kann, ist einen Broker heraus zu suchen, Sparplan auf zwei oder drei ETFs einzurichten und anschließend mit passender Sparrate für mehrere Jahre laufen zu lassen (Meine Anlagephilosophie können Sie im Börse für Anfänger Beitrag nachlesen). Führt man einen ETF Sparplan aus, dann bezahlt man eine Odergebühr auf die Sparrate, nicht aber auf den investierten Betrag. Da bei einem Robo Advisor immer auch die potenziellen Gewinne in die prozentuale Gebühr miteingehen, ist ein eigenes Depot immer günstiger.

Die ETFs müssen natürlich breit gestreut sein. Um alle Märkte abzudecken, reicht ein MSCI World ETF und ein Emerging Markets ETF.

Wenn man sich die Anlagestrategie vieler Robo Advisors anguckt, dann sieht man, dass die oben genannte Strategie dupliziert wird. Es wird in breit gestreute ETFs angelegt – das kann jeder Anleger eigentlich selbst.

Der Vorteil von Robo Advisors ist im Bereich Service. Es wird alles automatisch geregelt. Die ETFs werden nach der eigenen Risikoklasse gewichtet und man kann mit dem Versprechen ausgehen, dass die Gewichtung angepasst wird.

Bei der Rendite konnten die wenigsten Robo Advisor einen klaren Vorteil gegenüber dem eigenen Depot erzielen. Die Investition in die gleichen ETFs mit dem eigenen Depot hätte den gleichen Gewinn gebracht, nur wäre man günstiger dabei weggekommen.

Zusammenfassend: Insgesamt sehe ich das eigene Depot als günstigste und beste Variante bei ETF Sparplänen. Robo Advisors bieten, meiner Meinung nach, selten einen direkten Mehrwert, der mit den Kosten zu vertreten ist. Interessieren Sie sich nun doch für ein Sparplan Depot, dann haben wir die besten im Sparplan Vergleich aufgelistet.

Fazit: Für wen eignen sich Robo Advisor?

Wer clever ist, legt mit dem eigenen Depot in ETFs an und lässt einen Sparplan laufen. Ein digitaler Vermögensverwalter erleichtert den Einstieg in den Aktienmarkt, weil Sie nur wenige Angaben zu Ihrer Risikoklasse und gewünschten Anlagesumme tätigen müssen. Das bezahlt man leider auch mit einer entsprechenden prozentualen Gebühr. Ein Robo Advisor lohnt sich, wenn man sich nicht weiter um seine Geldanlage kümmern möchte.

Stern anklicken und dem Artikel eine Bewertung geben!
Anzahl der Bewertungen: 3

Schreibe einen Kommentar!