Ein deutscher Sparer ist von Haus aus skeptisch. In seinem Freundeskreis hat man immer mindestens eine Person, die bereits auf eine Betrügermasche hereingefallen ist. Themen wie Geld, Versicherungen und Gehalt sind aus diesem Grund schon immer ein Tabuthema. Damit Sie beim Investieren keine Fehler machen, haben wir hier eine Auflistung seriöser als auch unseriöser Anbieter vorbereitet.

Hinweis: Sie haben einen Broker gefunden, und wissen nicht, ob dieser seriös ist oder nicht? Fragen Sie unsere Redaktion unten in den Kommentaren!

4 Merkmale, um unseriöse Broker zu erkennen

Unsere Redaktion hat sich vor allem auf Wertpapier-Sparpläne konzentriert. Hier wird größtenteils in Aktien, ETFs und Fonds investiert. In diesem Segment gibt es zwar auch viele Broker, die sehr viel Versprechen, zu guter Letzt ist die Schnittmenge an unseriösen Banken recht gering. Der klassische Aktienhandel unterliegt strengen Regeln in Deutschland. Erst, wenn es um komplexere Geldanlagen wie CFDs, Forex oder Kryptowährungen geht, wird es schnell bedenklich.

Diese Form von Geldanlage hat wenig mit langfristigem Sparen zu tun. Hier wettet man mit seinem Geld. Da in der Vergangenheit aufgrund von mangelnder Informationsgrundlage viele Kunden ihr Geld verloren haben, haben viele Länder eingegriffen und eigene Sicherheitsmechanismen etabliert, die vor Betrug schützen sollen.

Diese 4 Merkmale sollen helfen, einen seriösen Broker von einem unseriösen zu unterscheiden.

Tipp: Sparpläne sind der neue Weg einfach und unabhängig ein Vermögen aufzubauen. Welches Depot das beste ist, haben wir in unserem Sparplan Vergleich erklärt.

Merkmal 1: Untransparent und Verständlichkeit

Alle relevanten Informationen müssen vor der Registrierung überprüft werden können. Ein Broker ist seriös, wenn alle wichtigen Angaben und Dokumente zur Verfügung stehen. Sie gehen immer auf Nummer sicher, wenn die Dokumente und Informationen in Deutsch vorgestellt werden. Dies ist kein Muss, aber allgemein ein gutes Zeichen und zeugt von Interesse am deutschen Markt.

Folgende Dokumente müssen auf der Webseite ersichtlich sein, damit Sie sicher sein können, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt:

  • AGB
  • Datenschutz
  • Impressum
  • Risikohinweis
Etoro seriös Impressum Hinweise
Beispiel für einen seriösen Broker. Bei eToro werden wichtige Warnhinweise und relevanten Informationen offen kommuniziert. Die Lizenzierung ist nachzuvollziehen. Eine Kontrolle durch die CySEC und FCA entspricht der Norm solcher Broker.

Merkmal 2: Negativer Ruf auf verlässlichen Quellen

  • Warnhinweise der BaFin & Verbraucherzentrale beachten
  • Nutzererfahrungen über Betrug genauer prüfen
  • Negative Zeitungsberichte über Betrug zeugen von keiner Seriosität

Gerade sein Erspartes durch ein schlechtes Investment in eine vermeintlich vielversprechende Aktie verloren – ärgerlich. Was kann der Broker dafür? In den meisten Fällen nichts. Trotzdem wird der Broker auf einem der vielen Erfahrungsportale angeschwärzt.

Kundenbewertungen sind immer ein Indikator für die Leistung eines Anbieters. Bei vornehmlich schlechten Bewertungen sollte man hellhörig werden und weiter recherchieren. Werten Sie aber emotionale Kundenbewertungen nicht zu hoch.

Offensichtliche Warnhinweise von verlässlichen Quellen wie der BaFin oder der Verbraucherzentrale sollte man nicht ignorieren. Das Gleiche gilt bei Schlagzeilen in großen Zeitungen über Bußgelder oder Betrug, die in Verbindung mit der Firma des Brokers stehen.

Merkmal 3: Kundenservice & Erreichbarkeit

  • 24/7 Kundenservice ist kein Muss aber Erreichbarkeit muss da sein
  • Deutscher Kundenservice ist kein Muss, aber ein deutliches Zeichen von Seriosität
  • Schlechte Kundenmeinungen zu Service kann ein schlechtes Zeichen sein

Ein guter, seriöser Broker engagiert sich. Der Kundenservice muss nicht immer 24/7 erreichbar sein, aber die Erreichbarkeit ist wichtig. Hier zählen auch Kundenmeinungen. Gibt es keinen Ansprechpartner, oder meldet sich niemand unter der Telefonnummer sowie E-Mail Adresse im Impressum, dann kann man davon ausgehen, dass es sich um keinen vertrauenswürdigen Anbieter handelt.

Merkmal 4: Regulierung und Einlagensicherung

  • Innerhalb der EU muss eine Einlagensicherung von 100.000€ zugesichert werden
  • Außerhalb der EU gelten andere Regeln. Ihr Geld kann gar nicht abgesichert sein
  • Viele CFD, Forex oder Krypto Broker sitzen in Zypern. Hier gibt es eine gesetzliche Einlagensicherung von 20.000€
  • Ohne Lizenzgeber wie BaFin (Deutschland), FCA (Großbritannien) und CySEC (Zypern) ist Vorsicht geboten

Die Absicherung seines eigenen Vermögens ist sehr wichtig und bei Insolvenz des Unternehmens oder Veruntreuung möchte man sein Geld in guten Händen wissen. Von Anbietern, die explizit keine Angaben zur Einlagensicherung machen, ist abzuraten. Die 100.000€ Einlagensicherung, die in der EU Pflicht ist, zählt nicht in jedem Land. Das ist vor allem dann wichtig, wenn man hohe Summen auf Accounts besitzt, die nicht in der EU liegen. Ein Beispiel ist Zypern. Viele Anbieter für CFD-, Forex- und Krypto-Handel haben ihren Firmensitz in Zypern. Das hat den Grund, dass in Zypern andere Regeln auf dem Finanzmarkt herrschen als in der EU. Zypern ist eines von wenigen Ländern die bspw. Binäre Optionen Broker zulassen und kontrollieren.

CySEC

In Zypern werden die Finanzunternehmen von der CySEC kontrolliert. Diese verfolgt strenge Regularien und Kontrollen. Ein Broker, der von der CySEC eine Lizenz erhalten hat, ist nicht zwangsläufig besser als andere, aber es ist ein gutes Zeichen.

FCA

Andere Broker haben ihren Sitz häufig in Großbritannien. Dort reguliert die FCA alle Finanzunternehmen. Das unabhängige Institut gilt als streng und hoch angesehen. Ein Broker, der durch die FCA lizenziert wurde, ist seriöser als andere.

BaFin

In Deutschland kontrolliert die BaFin das Geschehen im Finanzsektor. Das Unternehmen kontrolliert regelmäßig und unabhängig die Qualität und Seriosität von Finanzunternehmen. Weltweit genießt die BaFin einen guten Ruf. Bei dem klassischen Handel von ETFs, Fonds, Aktien und Zertifikaten ist eine BaFin Lizenz praktisch unabdingbar. Risikobehaftete Geldgeschäfte wie CFDs, Forex oder Binäre Optionen werden fast gar nicht von der BaFin anerkannt, weil das Verlustrisiko sehr hoch ist.

Warnsignale bei der Broker-Suche: Alles auf einen Blick

Ist man auf der Suche nach einem passenden Broker für welche Art von Wertpapieren auch immer, ist auf diese Warnsignale zu achten:

  • Kein Impressum
  • Versprechungen über hohe Renditen und „einfache“ Gewinne
  • Keine Warnhinweise, Risikohinweise für den Wertpapierhandel
  • Negative Nutzerfahrungen, Warnungen der Verbraucherzentrale
  • Schlechter Kundenservice, keine deutschen Ansprechpartner
  • Keine Einlagensicherung
  • Keine Lizenzierung durch unabhängige Kontrollinstitute (BaFin, CySEC, FCA)
bitcoinrevolution unseriös
Beispiel für einen unseriösen Anbieter für den Handel von Kryptowährungen. Hier findet man keine Firmendaten, Lizenzierungen oder Risikohinweise. Hier steckt kein seriöser Broker dahinter!

Fazit

Wer Wertpapiere handeln will, braucht ein Depot bzw. einen Broker. Im Internet kursieren die verrücktesten Angebote und Versprechungen. Ein allgemeingültiger Hinweis: Seien Sie skeptisch, wenn hohe Versprechungen gemacht werden und lassen Sie sich nicht blenden von vermeintlich hohen Gewinne. Versprechungen sollten Sie ignorieren und sich zuvor über den Broker genauesten informieren.

Stern anklicken und dem Artikel eine Bewertung geben!
Anzahl der Bewertungen: 0