ETF-Sparen für Anfänger: So gelingt der Einstieg

ETF-Sparen für Anfänger
Stern anklicken und dem Artikel eine Bewertung geben!
Anzahl der Bewertungen: 1

Aktien und andere Wertpapiere sind eine hervorragende Möglichkeit zur langfristigen Geldanlage. Doch nicht jeder hat die Zeit und das Wissen, sich selbst aktiv um jede Anlageentscheidung zu kümmern. In diesem Beitrag zeige ich dir, warum ETFs die perfekte Lösung sind, wenn du dich noch nicht so gut auskennst, und trotzdem von den Gewinnen am Aktienmarkt profitieren möchtest.

Was sind ETFs?

Die Abkürzung steht für den englischen Ausdruck „Exchange Traded Funds“, was übersetzt oft wiedergegeben wird mit „börsengehandelter Indexfonds“. Statt also selbst einzelne Aktien auszuwählen, in die du investierst, wird bei einem ETF ein ganzes Aktienpaket abgebildet – oft nach dem Vorbild eines Index wie dem DAX.

Auf diese Weise kannst du schon mit relativ kleinen Beträgen an einer ganzen Vielzahl von Unternehmen investieren, was bei der klassischen Anlage nicht möglich wäre.

Gleichzeitig sorgst du mit der Investition in einen ETF von Anfang an für eine breite Streuung deiner Investition. Das macht die Anlage weniger anfällig für einen möglichen starken Wertverlust eines einzelnen Unternehmens oder einer Branche.

ETFs zählen zu den sogenannten passiven Fonds. Das bedeutet, dass es hier keinen Fondsmanager gibt, der aktive Entscheidungen über den Kauf und Verkauf von Aktien aus dem Fondsvermögen trifft. Bei diesen aktiven Fonds entstehen durch die Personalkosten oft hohe Gebühren, die von den Anlegern getragen werden müssen und die Rendite schmälern – und das ohne Garantie auf höhere Gewinne. Da bei ETFs jedoch genau vorgegeben ist, was abgebildet werden soll, muss sich auch niemand aktiv darum kümmern.

Noch keine Ahnung wie Aktien, ETF und Sparpläne funktionieren? Hier ist mein Beitrag, der die Börse für Anfänger erklärt. Außerdem erkläre ich dir, warum breit gestreute ETF die beste Investition sind, die du machen kannst.

So investierst du in einen ETF

Die Zeiten, in denen der Zugang zum Kapitalmarkt nur einer elitären Klasse vorbehalten war, sind vorbei. Heute benötigst du lediglich ein paar Grundvoraussetzungen, um in einen ETF investieren zu können. Dazu gehört zunächst ein Wertpapierdepot. Dieses bekommst du entweder bei einer Bank oder einem Online-Broker.

Die besten Depots für ETF und ETF Sparpläne findest du in meinem ETF Sparplan Vergleich.

Neben einem Depot benötigst du ein Verrechnungskonto, von dem aus die Käufe und Verkäufe aus deinem Depot gebucht werden. Dies kann z.B. dein Girokonto bei der Hausbank sein. Sind diese Voraussetzungen geschaffen, kannst du auch schon mit dem ersten Kaufauftrag (Order) loslegen.

Einmalanlage oder Sparplan?

Grundsätzlich kannst du größere Summen auf einmal investieren (Einmalanlage), oder du sparst regelmäßig kleinere Beträge in einen monatlichen Sparplan. Besonders für Anfänger bietet sich der Sparplan an, da du hier die Wertschwankung durch regelmäßiges Besparen besser ausgleichen kannst.

Meine Empfehlung: Ein Sparplan ist eine einfache Möglichkeit, um mit wenig Kapital ein Vermögen aufzubauen. Was es für Sparpläne gibt und warum der ETF Sparplan so sinnvoll ist, findest du bei meinem Sparplan Vergleich heraus.

Was du bei der Auswahl eines ETFs beachten solltest

Nicht jeder Index funktioniert gleich. Daher unterscheiden sich auch ETFs teilweise deutlich voneinander. Bevor du also investierst, solltest du dir genau überlegen, was bei der Investition wichtig ist. Anschließend solltest du dich mit der Zusammensetzung einzelner Indizes genauer auseinandersetzen und versuchen zu verstehen, wie diese funktionieren. Ist in einem Index eine bestimmte Branche besonders stark vertreten? Dann ist es möglicherweise sinnvoll, in einen breiter gestreuten Fonds zu investieren.

ETFs bieten übrigens nicht immer Indizes ab. Manche konzentrieren sich auch auf bestimmte Rohstoffe wie Silber, Gold und Öl (werden als ETC bezeichnet). Ebenso gibt es sie für bestimmte Branchen, wie Finanzdienstleistungen oder Automobile. Und dann gibt es noch welche, die sich auf bestimmte Regionen konzentrieren, wie der asiatische Raum oder sogenannte „Emerging Markets“, also Entwicklungsländer auf dem Weg zu höherer Wirtschaftskraft. Wofür du dich am Ende entscheidest, liegt natürlich bei dir – doch je besser man sich mit der Anlage auseinandergesetzt hast, desto besser wird man die Wertentwicklung verstehen.

Welche ETF für einen Sparplan? Du suchst den passenden ETF für einen Sparplan und weißt nicht, welche Kriterien wichtig sind? In meinem Beitrag über die besten ETF für einen Sparplan habe ich dir meine Kriterien. Außerdem findest du eine Liste, welche ETF (meiner Meinung nach) am besten für einen ETF Sparplan geeignet sind.

Welche ETFs eignen sich für Anfänger?

Die folgenden 4 ETFs eignen sich für Alle, die sich die Auswahl nicht selbst zutrauen, oder sich aus anderen Gründen nicht weiter damit beschäftigen möchten. Sie sind breit gestreut, und decken einen Großteil des Weltmarktes ab. Weitere Möglichkeiten zur Auswahl findest du auf speziellen ETF-Suchportalen. Für mich zählt justetf.com zu einer der besten Börsenseiten, die du für die ETF Suche verwenden kannst:

  • iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) – WKN: A0RPWH ISIN: IE00B4L5Y983
  • Xtrackers MSCI World Swap UCITS 1C – WKN: DBX1MW ISIN: LU0274208692
  • Vanguard FTSE All-World UCITS ETF (USD) (Acc) – WKN: A2PKXG ISIN: IE00BK5BQT80
  • Amundi Prime Global UCITS ETF DR (D) – WKN: A2PBLJ ISIN: LU1931974692

Vermögenswirksame Leistungen vom Arbeitgeber einbeziehen

Eine besonders nützliche Variante des Sparens sind sogenannte vermögenswirksame Leistungen (VL). Besonders, wenn du dir mit Wertpapieren und ETFs noch nicht ganz sicher bist und du das Ganze erst einmal mit kleineren Beträgen ausprobieren möchtest, bietet sich das VL Sparen an. Bei vermögenswirksamen Leistungen handelt es sich um Zahlungen des Arbeitgebers, die jeden Monat zusätzlich zum Gehalt ausbezahlt werden und dem Zweck dienen sollen, über einen längeren Zeitraum hinweg Vermögen aufzubauen.

Diese Zahlungen haben den Vorteil, dass du Kapital in einem ETF aufbauen kannst, ohne eigenes Geld dafür einsetzen zu müssen. Außerdem kannst du unter gewissen Voraussetzungen sogar staatliche Prämien beanspruchen, was dein eigenes Risiko weiter senkt. Bei der Auswahl deines Depots solltest du dich vorher vergewissern, dass die Anlage von VL möglich ist. Dies ist nicht immer der Fall. Passende Anbieter findest du z.B. auf der Seite vermoegenswirksame-leistungen.de.

Warum ein ETF? Diese Vorteile bieten sie dir

ETFs bieten Anlegern zahlreiche Vorteile. Allen voran sind sie natürlich kostensparend, da die Anlageentscheidung nicht aktiv von einem Fondsmanager getroffen werden muss. Das führt gleichzeitig zu einer erhöhten Transparenz, da du selbst bei größeren Schwankungen jederzeit nachvollziehen kannst, woher diese kommen.

Ein weiterer großer Pluspunkt ist die hohe Liquidität: Du kannst während der Börsenzeiten deine Anteile verkaufen und kommst so jederzeit wieder an das Geld dran. Das Kapital ist nicht über eine bestimmte Laufzeit gebunden und du musst keine Kündigungsfristen einhalten. Außerdem sparst du dir durch eine Investition in einen ETF ziemlich viel Zeit: Statt zahlreiche Unternehmen selbst zu analysieren und das Kapital breit zu streuen, partizipierst du einfach mit ein paar Klicks an der Wertentwicklung zahlreicher Firmen.

Fazit

ETF-Sparen ist für erfahrene Anleger wie Anfänger gleichermaßen sinnvoll. Grund ist die transparente Struktur, die dafür sorgt, dass du jederzeit die Entwicklung deiner Anlage nachvollziehen kannst. Da meist ein kompletter Index abgebildet wird, kannst du schon mit relativ kleinen Summen in viele Unternehmen investieren.

Das senkt einerseits die Kosten der Anlage und minimiert zusätzlich dein Risiko. Für Anfänger, die sich noch nicht recht an Wertpapiere herantrauen, ist die Anlage von vermögenswirksamen Leistungen in ETFs eine sinnvolle Option. Wichtig ist nur, dass du dich im Vorfeld etwas mit den Unterschieden der einzelnen Fonds auseinandersetzt und dann deine Anlageentscheidung bewusst triffst!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:
ETF Altersvorsorge: Einfach, unabhängig in den Ruhestand mit ETF
Passives Einkommen mit ETF: So viel Geld brauchst du
Wasserstoff ETF Sparplan: Das musst du vorm Investieren wissen!
Nachhaltige ETF: Wie gut sind SRI & Öko-ETF?
Inflations ETF: Diese ETF steigen, wenn die Inflation anzieht

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen