In CO2 Zertifikate investieren: ETC Empfehlung & Einschätzung für Privatanleger

Investieren in CO2 Zertifikate
Stern anklicken und dem Artikel eine Bewertung geben!
Anzahl der Bewertungen: 4

Um die Klimaziele einzuhalten, sollen die CO2-Emissionen weiter reduziert werden. Aus diesem Grund wurden CO2 Zertifikate eingeführt. Wie du in CO2 Zertifikate investieren kannst und ob sich das für dich als Privatanleger lohnt, findest du in diesem Artikel heraus.

Wie funktionieren CO2 Zertifikate?

Kohlendioxid, also CO2, ist ein Klimakiller. Das Treibhausgas begünstigt den Klimawandel und Unmengen gelangen aufgrund unserer Wirtschaft in die Atmosphäre.

Eines der wichtigsten Klimaziele ist die Reduzierung von Treibhausgasen in der Atmosphäre. Mit dem Kyoto-Protokoll (völkerrechtlich verbindlicher Vertrag zur Eindämmung des Klimawandels der Vereinten Nationen) wurde der Emissionshandel bereits 2005 eingeführt. Wer CO2 ausstößt, muss eine Berechtigung dazu sogenannte Emissionsrechte, erwerben.

Ein CO2 Zertifikat regelt, dass ein Unternehmen in einem gewissen Zeitabschnitt eine Tonne CO2 ausstoßen dürfen. Am Ende des Zeitraums muss nachgewiesen werden, dass alle Emissionen durch Zertifikate abgedeckt sind.

Unternehmen müssen die CO2 Zertifikate über den Europäischen Emissionshandel kaufen.

Hinweis: Nicht alle Branchen müssen CO2 Zertifikate kaufen. Nach dem Bundesumweltamt müssen große Industrie- und Energieanlagen sowie der Flugverkehr in Europa ihre Emissionen mit Zertifikaten nachweisen.

Welche Faktoren bestimmen den Preis von CO2 Zertifikaten?

In den letzten Jahren ist der Preis für CO2 Zertifikate rapide angestiegen.
Grundsätzlich gibt es zwei Faktoren, die den Kauf von CO2 Zertifikaten interessant macht:

1. Menge an Zertifikaten
2. Durchsetzung von Klimazielen

Zur Einführung wurden kostenlose CO2 Zertifikate im Europäischen Emissionshandel verteilt. Bis 2013 war aus diesem Grund der Bestand an Zertifikaten enorm groß und der Preis sank von ursprünglich 30€ auf ca. 3€ pro Zertifikat.

Nach den aktuellen Klimazielen sieht das aber nun ganz anders aus: Die Menge an Zertifikaten wurde stark reduziert und auch in Zukunft wird die Menge an Zertifikaten abnehmen. Aufgrund des fehlenden Angebots steigt der Preis. Gleichzeitig wird der Ausgabepreis für die Rechte immer höher, was den Preis ebenfalls befeuert.

Mit dieser positiven Aussicht, ist es klar, dass viele Privatanleger in CO2 Zertifikate investieren wollen.

Zertifikat CO2 Preisentwicklung
Preisentwicklung der CO2 Zertifikate. Die Verknappung der Zertifikate wird den Preis weiter ansteigen lassen.

In CO2 Zertifikate investieren: So geht’s

Für CO2 Zertifikate gibt es sogenannte „Strombörsen“.

Unternehmen, die zu viel CO2 Ausstoßen, können neue CO2 Zertifikate bei Strombörsen dazu kaufen. Wer weniger CO2 Zertifikate verbraucht als eigentlich gedacht, kann seine übrigen CO2 Zertifikate dort ebenfalls zum Verkauf anbieten. Die größten Strombörsen sind die EEX (European Energy Exchange) und die ICE (Intercontinental Exchange).

Als Privatanleger kannst du nicht direkt an der EEX oder ICE investieren.

In CO2 Zertifikate investieren als Privatanleger geht nur über CO2 Rohstoffzertifikate. Diese Zertifikate spiegeln die Preisentwicklung von Kohlendioxidzertifikaten ab.

Tipp: Nachhaltigkeit und Klimaschutz ist kein Renditekiller. Hier findest du meine aktuellen nachhaltigen ETF, die ich dir als langfristige Investition empfehlen kann.

Wo kann ich CO2 Rohstoffzertifikate (ETC) kaufen?

Rohstoffzertifikate, sogenannte ETC (Exchange Traded Commodities), kannst du bei vielen Brokern handeln und bilden, anders als bei ETF (hier mein ETF Sparplan Vergleich), die Preisentwicklung von einem bestimmten Rohstoff wie Gold, Silber oder eben auch Kohlendioxid ab.

ETC kannst du vor allem bei den großen, etablierten Brokern handeln: comdirect, Consorsbank oder ING.

CO2 ETC: Mit diesem ETC an Wertentwicklung profitieren

Das Angebot an Emissions ETC ist wie bei Wasserstoff ETF oder Bitcoin ETF, sehr gering.

Der aktuell einzige CO2 ETC auf die Preisentwicklung von Emissionszertifikaten der EU ist der WisdomTree Carbon ETC.

Kohlendioxid ETC: WisdomTree Carbon ETC

Der WisdomTree Carbon ETC (ISIN: JE00BP2PWW32) wurde am 24.08.2021 aufgelegt, ist ein endlos Zertifikat und verfolgt den „Solactive Carbon Emission Allowances Rolling Futures Total Return Index“.

Der Index soll die Kursschwankungen der ICE EUA (Emissionszertifikate der Europäischen Union) Futures-Kontrakte widerspiegeln.

Das Fondsvolumen ist noch sehr gering. Kaufen kannst du den ETC mit einem Depot bei der comdirect, Consorsbank oder ING.

Meine Einschätzung: CO2 Zertifikate/ETC für privat sehr riskant

Autor Sparplan Vergleich Max HillebrandDirekt in die Emissionsrechte der Unternehmen kann ein Kleinanleger nicht investieren. Aus diesem Grund gibt es ETC, die die Kursentwicklung 1:1 abbilden. Leider sind diese Zertifikate recht riskant. Dennoch möchte ich zuerst mit den positiven Aspekten anfangen:

Das Investieren in Kohlendioxid ETC kann sich durchaus lohnen. Aufgrund der künftigen Verknappung der CO2 Zertifikate und sukzessiven Erhöhung der Preise für die Emission von CO2 werden die Preise für ein CO2 Zertifikat noch stark ansteigen.

Nach meiner Einschätzung wird der CO2 Preis nicht unendlich wachsen, sondern irgendwann nochmals reguliert werden müssen. Aus diesem Grund ist jetzt die Zeit des „Smart Moneys“, bevor sich die Blase am Emissionsmarkt zu sehr aufbläst.

Auf der anderen Seite gibt es einige Risiken, wenn du in CO2 Zertifikate investieren willst:

Zum einen besitzen Zertifikate Laufzeiten und können von der Bank gekündigt werden. Gleiches zählt übrigens auch bei endlos Zertifikaten. Als Privatanleger, der langfristig investieren will, ist man also dem Emittenten ausgeliefert. Darüber hinaus kannst du deine Investition verlieren, wenn der Herausgeber insolvent geht, da das Zertifikat nicht als Sondervermögen gehandelt wird. Ich bevorzuge aus diesem Grund meine Prinzipien aus dem Sparplan Vergleich.

Die aktuelle Marktbewegung musst du auch aus einem kritischen Standpunkt sehen: Die schnellen Kursbewegungen resultieren auch aus dem Kauf von Unmengen an CO2 Zertifikaten. Unternehmen decken sich aktuell mit Emissionsberechtigungen ein, da klar ist, dass der Preis in Zukunft rapide ansteigen wird. Irgendwann könnte eine Verkaufswelle der Unternehmen anstehen, die den Preis der CO2 Zertifikate stark nach unten drückt.

Insgesamt ist diese Investition also riskant. Dennoch denke ich, dass für risikoreiche Investoren gerade jetzt die Zeit sein könnte, wo man noch investieren sollte, bevor die Risk-to-Reward Ratio zu hoch ist.

Fazit: Kohlendioxid ETC zur Beimischung OK

Aufgrund der Klimaziele sowie weiteren Verknappung des Angebots an CO2 Zertifikaten wird der Preis für Emissionsrechte immer höher steigen. Mit der Investition in z.B. den WisdomTree Carbon ETC kannst du an der Wertentwicklung der Preissteigerungen für die Emission von Kohlendioxid teilhaben.

Achte jedoch auf die Risiken, die ich in meiner Einschätzung genannt habe. Als Beimischung in das Portfolio oder für eine nachhaltige Anlagestrategie könnten Kohlendioxid ETC dein Portfolio aufbessern. Zu viel würde ich aber nicht in CO2 Zertifikate investieren.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:
Nachhaltige ETF: Tipps & beste nachhaltige ETF
Inflations ETF: Diese ETF steigen, wenn die Inflation anzieht
ETF Altersvorsorge: Mein Guide
ETF Fehler vermeiden
Dividendenstrategie: Diese Rendite kann man erwarten!
Bitcoin Sparplan: Sparpläne auf Kryptowährungen sinnvoll & lukrativ?

Bildnachweis: Vielen Dank an ©manager-magazin.de

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen