Aktiensparplan: Der Guide, wann ein Aktiensparplan sinnvoll ist | Meine Empfehlungen

Aktien Sparplan Aktien Sparplan Vergleich
Stern anklicken und dem Artikel eine Bewertung geben!
Anzahl der Bewertungen: 12

Ein Depot kann heute jeder eröffnen und sofort weltweit mit Aktien handeln. Ein Aktiensparplan verspricht hohe Renditen bei geringerem Risiko und soll eine vermeintlich sichere Anlage in Zeiten hoher Kurse darstellen. Ich erkläre dir in diesem Beitrag, wie du einen Aktiensparplan benutzt, welche Vor- und Nachteile damit einhergehen und wann der Aktiensparplan sinnvoll ist.

Aktiensparplan: Was ist das?

Bei einem klassischen Wertpapiergeschäft werden Anteile an einem Unternehmen – Aktien – gekauft oder verkauft.

Normalerweise kannst du nur ganze Aktien kaufen und verkaufen. Das bedeutet, dass du erst dann eine Aktie kaufen kannst, wenn du genug Geld für mindestens eine Aktie besitzt.

Ich mache dir das nochmal an einem Beispiel fest:

Eine Aktie, die zu 100€ gehandelt wird, kostet demnach im Kauf 100€. Hast du nur 50€ zum Investieren übrig, dann stehst du an der Seitenlinie und kannst keine Aktie kaufen. Besitzt du z.B. 150€ und möchtest diese komplett in die genannte Aktie investieren, musst du dich mit einer Aktie zufriedengeben – die anderen 50€ bleiben unberührt. Erst ab einem Kapital von 200€ kannst du zwei Aktien kaufen.

Im Gegensatz zum Einmalkauf kannst du mit einem Aktiensparplan (oder anders genannt Aktien Sparplan) in festgelegten Abständen Bruchteile einer Aktie im Wert von deiner gewünschten Sparrate kaufen.

Hier ist also für das Investieren nicht der Preis der Aktie entscheidend, sondern lediglich der Geldwert (Sparrate) und der Zeitraum.

Darüber hinaus hast du viele Vorteile, wenn du über einen Sparplan in Aktien investierst. Wie du in meinem Sparplan Vergleich Artikel lesen kannst, wird beim Sparplan das Einstiegsrisiko reduziert, der Zinseszinseffekt greift und du erhöhst mit jeder Sparrate dein investiertes Kapital.

Die genauen Vorteile und Nachteile eines Aktiensparplans liest du weiter unten in diesem Artikel.

Um einen Aktiensparplan einzustellen, brauchst du ein Depot, das die Funktion für Sparpläne auf Aktien ermöglicht.

Aktien Sparplan Vergleich: Bei diesen Depots sind die meisten Aktien als Sparplan verfügbar

Nicht jedes Depot bietet sparplanfähige Aktien an. Darüber hinaus unterscheidet sich das Angebot der Aktien. Hier eine kleine Übersicht über die 5 besten Broker, die sparplanfähige Aktien anbieten sowie deren Auswahl:


  • Ich benutze Trade Republic selber für Sparpläne & Aktienhandel!
  • kostenloses Depot
  • keine Gebühr für Aktien Sparpläne!
  • NEU: 50 Kryptowährungen handelbar (Hier zum Artikel Bitcoin/Krypto Sparplan)
  • über 2.500 Aktien besparbar
  • ab 10€ Sparrate
  • NEU: Verwaltung per App & Desktop, Tablet
Gesamtbewertung:
Bewertung 4 bis 5 Sterne

🔝 Freunde einladen und zusammen 30€ erhalten

  • kostenlose Depotführung
  • 1,5% Ordergebühr
  • über 580 Aktien sparplanfähig
  • ab 10€ Sparrate
Gesamtbewertung:
Bewertung 4 bis 5 Sterne

🔝 50€ Prämie für besparen eines Sparplans für volle 12 Monate ohne Unterbrechung (20€ 1. Sparplan + 5€ für bis zu 6 weitere Sparpläne) - Neukunden & Bestandskunden -> Aktion bis 31.05.2022

  • kostenlose Depotführung bei regelmäßigem Sparplan
  • 1,5% Ordergebühr
  • über 250 Aktien sparplanfähig
  • ab 25€ Sparrate
Gesamtbewertung:
Bewertung 4

derzeit keine Sparplan-Prämie

  • kostenlose Depotführung
  • 0,2% Ordergebühr (min. 0,80€)
  • ca. 93 Aktien sparplanfähig
  • ab 25€ Sparrate
Gesamtbewertung:
Bewertung 4

derzeit keine Sparplan-Prämie

  • kostenlose Depotführung
  • 1,75% pro Sparrate
  • ca. 550 Aktien sparplanfähig
  • ab 1€ Sparrate
Gesamtbewertung:
Bewertung 4

derzeit keine Sparplan-Prämie

Aktiensparplan Vorteil: Mit wenig Geld in teure Aktien investieren

  • mit bereits geringen Geldbeträgen in Großkonzerne investieren
  • Gebühr pro Sparrate ist günstiger als normale Ordergebühr pro Einmalkauf
  • Cost-Average-Effekt und Zinseszinseffekt nutzen
  • flexibel Beiträge erhöhen oder ändern

Bekanntermaßen versprechen Aktien die höchsten Renditen (diesen Fakt habe ich dir in meinem Börse für Anfänger Artikel bereits erläutert).

Top-Unternehmen, denen man nachsagt, dass sie noch viele Jahrzehnte weiter hohe Gewinne abwerfen werden, stehen sprichwörtlich hoch im Kurs. Der Wert einer einzelnen Aktie ist für Kleinanleger kaum aufzubringen, ohne auf Diversifikation zu verzichten.

Mit einem Aktiensparplan kann das eigene Portfolio flexibel, ohne großen Aufwand um renditestarke Unternehmen wie Apple, Amazon, Netflix oder Facebook aufgebessert werden. Je nach Aktie werden Dividenden anteilig ausgeschüttet, was für eine Dividendenstrategie durchaus interessant ist.

Weiterhin profitierst du von dem Cost-Average-Effekt, der das Risiko, bei hohen Kursverlusten ein Minusgeschäft zu machen, verringert, da in Hoch- sowie Tiefphasen gekauft wird. Die Frage um den „perfekten“ Einstiegszeitpunkt rückt damit in den Hintergrund, weil Kursschwankungen ausgeglichen werden.

Besonders positiv ist die Kostenstruktur bei einem Aktien Sparplan. Im Gegensatz zu Einmalanlagen und Fondssparplänen wird keine Order- oder Verwaltungsgebühr verlangt.

Abhängig von dem Broker sind lediglich geringe Orderprovisionen zu bezahlen.

Bei einem Trade Republic Sparplan ist ein Sparplan (auf egal wie viele Aktien) kostenlos. Bei etablierten Depots wie ein comdirect Sparplan oder Consorsbank Sparplan bezahlst du die regelmäßige Ausführung mit 1,5% Ordergebühr pro Sparrate. Bei einem ING Aktiensparplan sind es 1,75% pro Sparrate.

Vor allem für das vorsichtige Herantasten an eine Einzelaktie, ohne in die Vollen zu gehen, kann der Aktiensparplan sinnvoll sein.

Wann ein Aktiensparplan sinnvoll ist

Autor Sparplan Vergleich Max Hillebrand Meiner Meinung nach kann ein Aktiensparplan für kurz- bis mittelfristige Investitionen (5-10 Jahre) sinnvoll sein.

Darüber hinaus finde ich einen Sparplan auf Aktien interessant, wenn du wirklich von einem Unternehmen überzeugt bist und einen rationalen Einstiegszeitpunkt finden willst.

Ein Sparplan auf Aktien ist wie ein Kauf in Tranchen

Oft wird versucht eine Aktie zu timen und im ultimativen Tief zu kaufen. Das geht meistens sehr schief und schnell steht die Aktie im Minus. Seit Wallstreetbets nennt man Leute, die dann darauf hoffen, dass eine Aktie wieder steigt, „Bagholder“ – du schleppst die Aktie im Minus herum und kannst nichts weiter tun als zu hoffen, dass die Aktie wieder steigt…

Einen Sparplan kann man als eine Art Kauf in Tranchen betrachten. Losgelöst von schnellen Entscheidungen und emotionalem Handeln wird immer in regelmäßigen Abständen im Hoch und Tief gekauft. Daraus ergibt sich schließlich ein Durchschnittskaufpreis für die Anteile.

Wenn du mit einem Aktiensparplan über Monate im Tief kaufst, profitierst du im Vergleich zu der Person, die auf einmal investiert hat und die Kursschwankungen aussitzt, da dein Durchschnittskaufpreis pro Aktie geringer sein wird und du auch mehr Anteile für dein Geld bekommst. Der regelmäßige Kauf eines Wertpapiers, wenn es fällt, nennt man auch „Averaging Down“ (Durchschnitt nach unten korrigieren).

Einmalanlage vs. Aktiensparplan: Beispiel Kursentwicklung

Um einen Aktiensparplan nochmal besser zu verdeutlichen, will ich an einem Beispiel von der Apple Aktie zeigen, wie man durch den Kauf in Tranchen bzw. in einem Sparplan am Ende mehr Rendite macht, obwohl die gleiche Geldsumme verwendet wird.

Das folgende Beispiel setzt sich zusammen aus:

  • Fiktive Investition in die Apple Aktie von November bis November des folgenden Jahres (12 Monate).
  • 1.200€ Investition als Einmalanlage.
  • Kauf über Sparplan 100€ pro Monat.
  • Verkauf der gesamten Anteile nach einem Jahr.
  • Kosten und Steuern werden in dem Beispiel nicht berücksichtigt.

Einmalanlage: Richtiger Einstiegspunkt fast unmöglich zu timen

Am Anfang deiner Investition denkst du über mögliche Szenarien nach, machst eine Chartanalyse und vergleichst Berichte. Natürlich können wir jetzt sagen: Die Apple Aktie ist in den letzten Jahren gut gestiegen und das hätte man ja sowieso wissen können.

Was viele nicht beachten: Auch, wenn du dir sicher bist, dass der Kurs langfristig steigen wird, macht es nicht unbedingt Sinn, immer alles auf einmal zu investieren! Zum Einen musst du hohe Kursschwankungen emotional aushalten können. Zum Anderen weiß niemand, wann der beste Zeitpunkt für einen Kauf ist und dir entgeht womöglich einiges an Rendite.

Sagen wir also, du hast 1.200€ insgesamt zur Verfügung und willst zum 01.11. (Jahr ist egal; fiktives Beispiel) investieren.

Ohne äußere Faktoren einzubeziehen, würdest du ungefähr diesen Chart von Apple sehen. Du entscheidest dich dafür, alles als Einmalanlage zu investieren, weil du nach deinen Recherchen feststellst, dass die Apple Aktie noch viel Potenzial nach oben hat.

Sparplan vs Einmalkauf Aktien
Am 01.11. sind Quartalszahlen herausgekommen und die Apple Aktie outperformed die Schätzungen der Analysten. Du investierst 1.200€ als Einmalanlage.

Mit Aktiensparplan sicherer in eine Aktie investieren

Sehen wir uns also die weitere Entwicklung des Kurses der Apple Aktie an: Nach den Quartalszahlen rauscht die Aktie ab. Innerhalb von 2 Monaten ist deine Investition bei -35%, um dann bis November des folgenden Jahres eine Rallye hinzulegen.

Warum ein Aktiensparplan sinnvoll ist
Meine eigene Berechnung. Man weiß nie, wie sich der Kurs einer Aktie entwickelt. Es ist klüger nach und nach zu investieren.

Der Sparplananleger glaubt auch daran, dass Apple langfristig steigen wird. Er hat ebenfalls 1.200€ und will diese aber jeden Monat über einen Aktiensparplan investieren.

Durch die Kursschwankungen bekommt der Sparplananleger mehr Aktien für seine 100€ Sparrate pro Monat. Es wird immer am Anfang des Monats gekauft.

Würde der Einmalanleger und der Sparplananleger nach einem Jahr alle Anteile verkaufen, wäre das Ergebnis:

  • Apple Aktienkurs zum Verkauf: 57,59€
  • Einmalanlage: 20 Aktien
  • Aktiensparplan: nach 12 Sparraten für 100€ = 28,5697 Aktien
  • Endergebnis Einmalanlage nach Verkauf: 1.382,16€ (+15,18%)
  • Endergebnis Aktiensparplan nach Verkauf: 1.645,33€ (+37,11%)

An diesem Beispiel möchte ich verdeutlichen, dass du nie genau wissen kannst, wie sich etwas entwickelt. Auch aus eigener Erfahrung dachte ich schon oft richtig gelegen zu haben und wurde zum „Bagholder“ oder habe an Rendite verloren, weil ich nicht über einen Sparplan oder in Tranchen gekauft habe (Lehrgeld muss wohl jeder mal bezahlen, um es wirklich zu lernen).

Meine Mahnung an dich: Mache nicht den Fehler und investiere alles auf einmal. Behalte immer etwas auf Reserve. Investiere in Tranchen oder über einen Aktiensparplan in deine favorisierten Unternehmen, wenn du keinen ETF kaufen möchtest.

Wenn eine Aktie nur steigt, ist dann ein Aktiensparplan sinnvoll?

Ja. Eine Einmalanlage ist immer besser, wenn der Kurs nur nach oben geht. Die Wirtschaft und auch Unternehmen steigen aber nicht immer im Aktienkurs. Es gibt Rezessionen und wirtschaftliche Krisen. Im Vergleich zu breitgestreuten ETF ist das Risiko bei Einzelaktien sogar noch viel höher, da die Diversifikation fehlt. Je nach Branche können Aktien teilweise stark ansteigen, dann schnell fallen, um sich doppelt so schnell wieder zu erholen.

Da du bei einem Aktiensparplan selten mehr als 10 Aktien besparen kannst, ist dein Risiko bei einem Aktiensparplan sehr großen Kursschwankungen und hohen Verlusten ausgesetzt, weil man nie sagen kann, wie lange und wie gut ein einzelnes Unternehmen am Markt bestehen kann.

Aktiensparplan Nachteil: Geringe Diversifikation

  • neben Bitcoin Sparplan höchstes Risiko unter den Sparplänen
  • Kursschwankungen und geringe Diversifikation

Besparst du Einzelaktien, setzt du dich grundsätzlich einem hohen Risiko aus.

Analystenkommentare, Hochrechnungen und Unternehmensstrategien beeinflussen den Wert einer Aktie stark. Sogar selbst wenn das Unternehmen solide aufgestellt ist, können Veränderungen der Unternehmensstruktur zu einem Kursrutsch führen.

Zudem besteht in unserer heutigen Zeit ein hoher Konkurrenzdruck unter den Unternehmen. Startups schießen aus dem Boden und verschwinden genauso schnell wieder. Andere durchstehen viele Rezessionen, verfehlen aber die Anpassung an aktuelle Kundenwünsche.

Es ist zwar wahrscheinlich das Unternehmen wie Apple oder Google noch 10 Jahre weiter bestehen werden, jedoch sollte man sich nicht darauf verlassen.

Meldet ein Unternehmen Konkurs an oder ist nicht mehr profitabel und sinkt dauerhaft im Kurs, dann wird dir dein Aktiensparplan keine Gewinne einbringen.

Eine Alternative, wo du gleich in einen Korb von Aktien investierst, ist ein ETF Sparplan.

Aktiensparplan oder ETF Sparplan? ETFs sind besser geeignet

Wenn es um langfristigen, sicheren Vermögensaufbau mit breiter Diversifikation geht, sollte möglichst ein ETF bevorzugt werden. Durch die breite Diversifikation in etwa einen MSCI World ETF wird das Risiko gestreut und die Abhängigkeit von einzelnen Unternehmensentscheidungen gesenkt.

Die besten ETF für einen Sparplan findest du übrigens auch in einem passenden Artikel bei mir. Am Ende des Sparplans kannst du einen ETF Auszahlplan nutzen und deine Anteile nach und nach verkaufen. Die besten Depots und mehr über meine Einschätzung zu ETF findest du in meinem ETF Sparplan Vergleich.

Aktiensparplan: Welche Aktien auswählen? Meine Aktienempfehlungen für Sparpläne

Ich empfehle bei der Wahl stets auf große Unternehmen zu setzen, die eine möglichst große Marktkapitalisierung aufweisen. Die genannten Beispiele kannst du alle bei den Depots handeln, die ich dir oben in meinem Aktien Sparplan Vergleich aufgelistet habe.

Neben der Marktkapitalisierung habe ich darauf geachtet, dass Unternehmen dabei sind, die in ihrem Bereich führend sind und noch genug Raum für Wachstum haben.

In der Tabelle siehst du jeweils den Namen der Aktie, die Branche sowie die ISIN zum Eingeben bei deinem Broker.

Du kennst gute Aktien für einen Sparplan? Dann teile mir deine Erfahrungen in den Kommentaren unter diesem Beitrag!

AktieBrancheISIN
AppleTechnologieUS0378331005
MicrosoftTechnologieUS5949181045
Alphabet Inc.Technologie (Unternehmen der Google Gruppe)US02079K3059
AmazonOnline-Versandhandel und TechnologieUS0231351067
Walt DisneyFamilienunterhaltungs- und MedienunternehmenUS2546871060
AlibabaOnline-HandelsplattformUS01609W1027
VolkswagenAutomobilherstellerDE0007664039
AirbusLuft- und RaumfahrtNL0000235190
UnileverLebensmittelGB00B10RZP78
AdidasSportartikelherstellerDE000A1EWWW0
NikeSportartikelherstellerUS6541061031
Coca-ColaGetränkeherstellerUS1912161007
VonoviaImmobilienDE000A1ML7J1
VISAKreditkartenorganisationUS92826C8394
MastercardKreditkartenorganisationUS57636Q1040
PayPalOnline-BezahlsystemUS70450Y1038

Ist ein Aktiensparplan sinnvoll?

Schlussendlich musst du dir dessen bewusst sein, dass ein Aktiensparplan höheren Kursschwankungen ausgesetzt ist, als das bei anderen vergleichbaren Produkten der Fall ist.

Deshalb kann ein Aktiensparplan durchaus als Ergänzung mit ins Depot. Eine Mischung aus mehreren Werten kann lukrativ sein, ist aber risikobehaftet. Anfänger sollten deswegen lieber auf breite ETF als Hauptanlage setzen sowie ergänzend einen Aktiensparplan als kurz- bis mittelfristige (ab 5 Jahre aufwärts) Investition hinzunehmen.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:
Fondssparplan: Vorteile, Nachteile & Alles für Einsteiger
Banksparplan: Vorteile & Nachteile | Der sichere Sparplan
Sparplan Vergleich aller Broker
ETF Sparplan Vergleich
Bitcoin Sparplan: Sparpläne auf Kryptowährungen sinnvoll & lukrativ?
Dividendenstrategie: Diese Rendite kann man erwarten!

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen