Beste Altersvorsorge: Mit einem ETF Sparplan ein Vermögen aufbauen

beste Altersvorsorge etf Sparplan oder fondsgebundene Rentenversicherung

Eine Altersvorsorge halten die meisten deutschen Sparer für notwendig. Doch noch immer liegt das ersparte Geld auf einem zinslosen Sparbuch herum oder man denkt mit einer Riester-Rente das Mögliche getan zu haben. In diesem Beitrag schlüsseln Ihnen auf, warum eine private Altersvorsorge wichtig ist, auf was Sie achten sollten und wieso eine ETF Sparplan Altersvorsorge in Verbindung mit einer fondsgebundenen Rentenversicherung die zurzeit beste Alternative zur gesetzlichen Rente darstellt.

Probleme der gesetzlichen Rente in Deutschland

Die Angst am Ende seines Lebens an Altersarmut zu leiden ist höher geworden. Aktuelle Statistiken bestätigen, dass fast vier Fünftel aller Deutschen eine private Altersvorsorge als wichtig erachten. Gleichzeitig sinken die Erwartungen, dass trotz einer Vorsorge, jetzige Lebensstandards gehalten werden können. Das liegt zum einen an den immer höher werdenden Standards als auch an der fehlenden Vorsorge.

Nach dem Umlagesystem zahlt die Gruppe der Berufstätigen Beiträge in die Rentenkasse ein. Die Beiträge finanzieren die Gruppe der Rentner. Jedoch decken die Rentenbeiträge schon heute nicht mehr die immer älter werdende Gruppe von Rentnern.

Die Bundesregierung prognostiziert, dass das Rentenniveau bis 2030 nur noch bei 43% des Nettoeinkommens liegen wird. Bei sinkender gesetzlicher Rente und steigenden Lebenshaltungskosten ist Altersarmut besonders bei jüngeren Menschen ein Thema, das durchaus früh angegangen werden sollte, da eine gesetzliche Rente nach dem jetzigen Umlagesystem keinen sorgenfreien Lebensstandard garantieren kann. Heute gilt also: Je länger wir leben, desto mehr müssen wir fürs Alter vorsorgen. Dabei bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, die zum Teil vom Staat steuerlich begünstigt werden.

Egal, für welche Anlage man sich aber entscheidet, es gilt so früh wie möglich mit dem Sparen zu beginnen, um perspektivisch der Altersarmut aus dem Weg zu gehen.

beste Altersvorsorge Statistik
©Freepik/flaticon.com

Meine beste Altersvorsorge finden

Bevor man mit der eigenen Ruhestandsplanung beginnt, sollte man sich die folgenden Fragen stellen und damit ermitteln, was für Anlagemöglichkeiten überhaupt infrage kommen: Wann möchte ich in Rente gehen? Wie viel Geld benötige ich im Ruhestand? Welchen Betrag kann ich monatlich entbehren? Und möchte ich flexibel mein Geld selbst verwalten oder lieber einem Unternehmen mein Geld anvertrauen?

All diese Fragen beeinflussen die individuellen Beiträge für die eigene beste Altersvorsorge. Wer bereits mit 50 Jahren in den Ruhestand gehen möchte, der muss über einen kürzeren Zeitraum mehr Geld, effektiver zurücklegen. Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass etwa Wertpapieranlagen sehr kursabhängig sind. Wer zu einem genauen Alter in Rente gehen möchte, muss mit Kursschwankungen rechnen. Weiterhin muss man sich fragen, ob 1000€ im Monat für die eigene Lebensweise ausreichen oder doch lieber mehr auf dem Konto landen sollte.

Außerdem hängt die beste Altersvorsorge von dem eigenen Antrieb ab: Sein Geld selbst zu verwalten, in ETFs zu investieren und selbstständig sein Glück mit einem Sparplan Vergleich zu versuchen, ist lukrativ, kann aber viele Menschen abschrecken, wenn die nötige Motivation fehlt. Fondsgebundene Rentenversicherungen versprechen mehr Sicherheit.

Zu guter Letzt ist der Beginn der Altersvorsorge fundamental. Jemand der bereits mit 20 Jahren beginnt hat bis zum regulären Renteneinstieg 47 Jahre, um sein gewähltes Ziel zu erreichen. Jemand der erst 10 Jahre später beginnt, muss mit höheren Sparraten rechnen oder seine eigenen Ziele entsprechend seinen Möglichkeiten anpassen.

Riester- und Rürup-Rente sinnvoll?

Gemeinhin gelten beide privaten Rentensicherungen als gute Absicherung gegen Altersarmut. Ungeachtet dessen werden beide staatlich geförderten Varianten von Ökonomen stark diskutiert. Um die Vor- und Nachteile aufzuschlüsseln hier eine Unterscheidung:

Riester-RenteRürup-Rente
2002 als private Altersvorsorge für Beamte, Arbeiter sowie Angestellte ins Leben gerufen.Das Gegenmodell für Selbstständige, welche nicht in die Rentenkasse einzahlen.
  • eingezahlte Beiträge werden steuerlich durch Zulagen und Steuerbefreiungen bevorteilt
  • ebenfalls staatliche Förderung
Positiv:Positiv:
  • ohne Wertentwicklung wird die Riester-Rente mit mindestens den eingezahlten Beiträgen zum Renteneintritt vollständig zuzüglich staatlicher Zulagen ausbezahlt
  • lohnt sich für Familien mit Kindern
  • seit 2015 zu 100% von der Steuer absetzbar
  • die Freibeträge belaufen sich auf 20.000€ pro Jahr für Alleinstehende und 40.000 pro Jahr bei Ehepaaren
Negativ:Negativ:
  • die Rente ist nach der Auszahlung steuerpflichtig
  • nur max. 1.575€ pro Jahr werden staatlich gefördert
  • private Anlagemöglichkeiten sind dadurch attraktiver
  • Alleinstehende profitieren nicht
  • die staatliche Förderung ist im Vergleich zur Riester geringer
  • häufig keine Kapitalgarantie

Anhand der Zulagen, Förderzuschüsse und anderen Förderungen kann eine Riester-Rente für Beamte und Familien mit Kindern durchaus attraktiv sein. Das Problem ist wohl eher die deutsche Bürokratie. Die Produkte sind sehr komplex, verschiedene Angebote heucheln eine staatliche Förderung vor und die Idealrenditen sind nur mit Steuerberater möglich.

Im Vergleich dazu bietet z. B. ein ETF Sparplan über mehrere Jahre gute Renditen und keinen bürokratischen Aufwand. Ebenso entfällt die staatliche Förderung, die im Endeffekt aber nicht die guten Renditen zu Nichte macht.

Bevor man sich aus Angst einen vermeintlich sicheren Riester-Vertrag aufschwatzen lässt, sollte man andere Anlagemöglichkeiten in Erwägung ziehen.

Alles Über ETFs finden Sie in unserem ETF Sparplan Vergleich!

Die beste Altersvorsorge

Wenn wir von der besten Altersvorsorge sprechen, sind es besonders zwei Varianten, die sich langfristig als sehr rentabel herausgestellt haben. So ist die ETF Sparplan Altersvorsorge mittlerweile einer der beliebtesten Wege, um sich langfristig ein Vermögen aufzubauen. Zusätzlich empfiehlt sich eine fondsgebundene Rentenversicherung.

1. Eine ETF Sparplan Altersvorsorge

Von Experten mehrfach als neue Riester-Rente hervorgehoben, ist ein ETF Sparplan für eine langfristige private Altersvorsorge optimal geeignet.

Dafür braucht es keine Vertragsbindung. Bei der ETF Sparplan Altersvorosge legt man seine Sparraten selbst über ein Depot fest. Der Betrag ist variabel, kann ausgesetzt oder erhöht werden.

Anschließend wird in regelmäßigen Abständen in einen ETF investiert. Schon ab geringen Sparraten von 10€ bei finvesto oder 25€ bei einem comdirect Sparplan kann losgelegt werden. Unsere Empfehlung ist die Investition in einen MSCI World ETF von iShares, Amundi, BlackRock oder anderen einschlägigen Fondsgesellschaften. Da die Gebühren für einen ETF im Allgemeinen sehr gering sind, sollte man auf die Ordergebühren der Depotanbieter achten.

Weitere Informationen zu Kosten, Anbietern und Funktionsweise eines ETF finden Sie in unserem ETF Sparplan Vergleich.

Zum ETF Sparplan Vergleich

Tipp:

Eine Einführung in das Thema Sparplan finden Sie in unserem Börse für Anfänger Beitrag.

Kurz zusammengefasst funktioniert die ETF Sparplan Altersvorsorge wie folgt:

  1. Vorstellungen und eigene Sparrate abklären. Wir empfehlen einen MSCI World ETF, Mindestsparrate von 25€ bis 50€ sind die Regel
  2. Angebot vergleichen und Depot mit passendem ETF Angebot heraussuchen. Wir empfehlen onvista Sparplan, comdirect Sparplan oder ein ING DiBa Sparplan
  3. Sparplan für die entsprechende Dauer laufen lassen und von Kursgewinnen nach dem Cost-Average-Effekt, Zinseszinseffekt profitieren
  4. Ist das gewünschte Ziel erreicht, flexibel anteilig auszahlen lassen und das eigene Vermögen weiter ohne Zuzahlungen auf dem Depot behalten, sodass das Vermögen noch weiter verzinst wird
  5. Die finanzielle Freiheit genießen

Autor Sparplan Vergleich Max HillebrandMeine Erfahrungen:

 

Bei meinem ING Depot zahle ich seit über einem Jahr 50€ monatlich in einen MSCI World ETF ein. Bis jetzt ist mein Kapital um 11,10% gestiegen. Mein Ziel ist es den Sparplan über die nächsten Jahrzehnte laufen zu lassen, um so eine ETF Sparplan Altersvorsorge aufzubauen.

ing etf sparplan übersichtWie man sieht, ist das System denkbar einfach. Dennoch sollte man darauf achten, dass es bei Wertpapieren immer die Möglichkeit eines Totalverlusts gibt. Die Eintrittswahrscheinlichkeit für dieses Szenario ist aber sehr gering, wenn auf einen MSCI World ETF gesetzt wird. Dieser ist breit diversifiziert, und selbst wenn mehrere Unternehmen hohe Verluste einstreichen, werden diese von den Gewinnen der anderen aufgefangen. Der Cost-Average-Effekt senkt weiterhin das Risiko.

Wer in den letzten 15 Jahren dem MSCI World gefolgt wäre, der hätte sich im Schnitt über 7,7% jährliche Rendite gefreut. Ein Wert, der außerhalb jedes Tagesgeldkontos, Riester-Renten oder anderen Werten liegt.

Wir von der Sparplan-Vergleich.com Redaktion empfehlen deswegen für alle Investoren oder die, die es werden wollen, durch einen ETF Sparplan frühzeitig ihre beste Altersvorsorge aufzubauen.

Für Unsichere und Menschen, die sich lieber etwas weniger mit Finanzthemen beschäftigen wollen, empfiehlt sich eine fondsgebundene Rentenversicherung.

Anlageformen in einem freien Wertpapier Sparplan sind zurzeit sehr attraktiv. In 20 oder 30 Jahren kann sich die Situation verändern. Sich regelmäßig zu informieren ist Pflicht. Andere Umschichtungen, Sparplan und/oder Depotwechsel sollten aber so gering wie möglich gehalten werden. Sonst fressen Gebühren (und eventuelle Steuern bei Auszahlung) die Rendite auf.

Anlage Wachstum Statistik
©Freepik/flaticon.com

2. Eine fondsgebundene Rentenversicherung nutzen

Über 75% der Deutschen wollen eine sichere Geldanlage. Das Sparbuch ist deshalb noch immer beliebt. Wem nun das eigene Investieren zu riskant ist oder einfach die erforderlichen Kenntnisse nicht ausreichen, kann eine fondsgebundene Rentenversicherung in Erwägung ziehen.

Generell ist es wie bei jeder Versicherung: Durch einen Vertrag verpflichtet man sich für einen selbst gewählten Beitrag, der an das jeweilige Versicherungsunternehmen gezahlt wird. Zuvor wurde festgelegt, ob ein bestimmter Beitrag garantiert sein soll, nach welcher Risikokategorie investiert wird und wann der Renteneintritt stattfinden soll. Eine Dynamik, also jährliche Erhöhung der Beiträge, ist ebenso möglich.

Nun investiert das Unternehmen die Beiträge in die zuvor ausgewählte Fonds- bzw. Risikoklasse. Zum Renteneintrittsalter kann die Summe voll oder durch laufende Zahlungen ein Leben lang ausgezahlt werden.

Eine fondsgebundene Rentenversicherung ist verbindlich, weniger flexibel und nur auf die Rente ausgerichtet. Auszahlungen sind zwar durchaus möglich, sollten aber vermieden werden.

Darüber hinaus werden über die ersten ca. 5 Jahre die Gesamtverwaltungsgebühren fällig. Abgezogen von der monatlichen Rate wird damit die ersten Jahre wenig Geld angelegt. Zugleich ist eine Kündigung des Vertrages, besonders zu Beginn, sehr verlustreich, da man sonst mehr Gebühren bezahlt hat als eigentlich zu investieren.

Aufgrund der Verbindlichkeiten ist die Wahl des richtigen Tarifs sehr wichtig. Sie sollten unbedingt Angebote vergleichen oder auch einen vertrauenswürdigen Berater befragen. Versicherungsvermittler haben mitunter bessere Angebote als Online Portale. Eine Aussage über die beste Altersvorsorge durch eine fondsgebundene Rentenversicherung zu machen ist demnach nicht unbedingt einfach.

Beide Formen mischen für die beste Altersvorsorge

Eine optimale Vorsorge ist dann gegeben, wenn man sich nicht nur auf einer Säule ausruht. Die Kombination aus ETF Sparplan und fondsgebundene Rentenversicherung gilt heute als sehr guter Schutz gegen Altersarmut.

Auf der einen Seite kann man einen ETF Sparplan nutzen, um entweder langfristig ein Vermögen aufzubauen oder mittelfristige Ziele anzustreben. Durch die Flexibilität stehen einem die Gewinne aus einem ETF immer zur Verfügung, was auch einen guten Puffer für finanziell brenzlige Situationen darstellen kann. Andererseits kann man die Verbindlichkeit der Rentenversicherung nutzen und so unbewusst ohne viel Aufwand mit gewünschten Sicherheiten eine Altersvorsorge aufbauen.

Somit muss es nicht das eine oder andere sein. Wenn Sie die Möglichkeiten haben, kann sich eine Investition in beide Säulen sehr lohnen.

Fazit

Erfahrungsgemäß scheint eine Anlage über einen ETF Sparplan eine flexible Alternative zu anderen Formen der Altersvorsorge zu sein. In Verbindung mit einer fondsgebundenen Rentenversicherung sind Sie sehr gut für Ihre finanzielle Zukunft gerüstet. Da Zeit der wichtigste Faktor für einen stetigen Vermögensaufbau ist, sollte bereits früh mit dem Sparen begonnen werden. Letztendlich können geringe Beiträge über eine längere Zeit sehr Großes bewirken.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
Börse für Anfänger: Was man über Sparpläne & Aktien wissen sollte
Sparplan Vergleich aller Broker
ETF Sparplan Vergleich
Aktiensparplan: Vorteile & Nachteile
Fondssparplan: Vorteile, Nachteile & Alles für Einsteiger

Vielen Dank an Smashicons für die Icons aus dem Titelbild (©Smashicons/flaticon.com).

Autor: Max Hillebrand

Stern anklicken und dem Artikel eine Bewertung geben!
Anzahl der Bewertungen: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.